Alternative Flash-Inhalte

Um diese Flash Sie müssen Javascript in Ihrem Browser und aktualisierte Version des Flash Player.

Get Adobe Flash player

Sicherheit & Schutz

Prinzipiell birgt natürlich alles was mit Elektrizität in Verbindung steht, in sich eine Gefahr - vom elektrischen Kleingerät bis hin zum gigantischen Blitzschlag.

Daher sollten Sie das Risikopotenzial, dem Sie sich tagtäglich aussetzen, niemals unterschätzen.

Im Privathaushalt führen defekte Haushaltsgeräte und Steckdosen, die nicht kindersicher sind, immer wieder zu Unfällen. Aber auch lose oder beschädigte Kabel sind Gefahrenquellen.

Gerade Kinder können das Risiko potenzial des unsichtbaren Mediums Strom noch nicht begreifen und müssen deshalb stets beaufsichtigt werden.

Bohr- und Schleifmaschinen, Kreissägen und Handfräser gehören mittlerweile fast in jeder Hobbywerkstatt und in jedem Betrieb zur Standardausrüstung. Hier wird die Gefahr des elektrischen Stromes oft unterschätzt, obwohl Unfälle durch Strom mit elektrischen Handgeräten zwar relativ selten, dafür aber folgenschwer sind.

Laut eines der größten Sachversicherers in Deutschland gehen Elektronikschäden zu über 30% auf Überspannung zurück. Während Stark-stromgeräte teils unbeschadet bleiben, kommt es bei Nieder und Mittelspannungsanlagen immer wieder zu Funktions-störungen oder Totalausfällen.

Oftmals ist dafür nicht ein Blitzschlag die Ursache, sondern vielmehr Schwankungen der Versorgungsspannung. Sowohl Schwankungen im Netz des Energieversorgungs unternehnmens wie auch lokale Stromkreise können hier der Auslöser sein.

Gefährlich wird es vor allem bei Knickstellen an Leitungen, bei durchgescheuerter oder angeschnittener Isolierung, bei freiliegenden Einzeldrähten an Leitungseinführungen und an schadhaften Steckvorrichtungen. Oftmals entstehen, etwa durch Feuchtigkeit, Wärme, leitfähigem Staub, gelockerte Teile oder Materialbrüche Schäden an einem elektrischen Gerät. Dies alles passiert häufig unbemerkt!

Aus- und Umbauten sind prinzipiell mit Veränderungen beziehungsweise Erweiterungen der Elektroinstallation verbunden. Die richtige Installationsart muss gewählt, geprüftes Installations material eingesetzt werden. Die sinnvolle Aufteilung der Strom kreise ist gleichfalls zu beachten. Generell ist zu sagen, dass auch bei Aus- und Umbauten die Einhaltung der VDE-Bestimmungen dringend erforderlich ist.

Elektrische Defekte entstehen auch durch von vorn herein fehlerhaft ausgeführte Installationen. Eine mangelhafte Wartung ist eine weitere Ursache für Schäden. Beide Fehlerquellen lassen sich vermeiden, wenn qualifizierte Fachbetriebe die Arbeiten erledigen.

Im Bewusstsein vieler Hausbesitzer sind Installationen "auf alle Ewigkeit" ausgelegt. Dabei werden die Folgen von Verschleiß und daraus resultierende Sicherheitsmängel häufig unterschätzt, was gravierende Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Viele Anlagen entsprechen oftmals nicht mehr dem neuesten Stand der Technik. Nach Aussage von Sachversicherern sowie Berufs-genossenschaften kommt es immer wieder durch überaltete Installationen und /oder Sicherungsverteiler zu nicht selten folgeschweren Schäden.

Strom und Wasser vertragen sich nicht und sind eine gefährliche Mischung. So kommt es häufig zu Unfällen, wenn die Isolation eines Kabels oder Gerätes nicht mehr funktioniert - so z. B. bei Arbeiten im Freien, wenn Personen mit defekten, nassen Geräten oder Leitungen in Berührung kommen.

Bei Modernisierungen wird meist das komplette Mobiliar erneuert. Dabei bedürfen "nicht sichtbare Teile" ebenso einer Auffrischung! Weshalb sollte man kaputte Möbel entsorgen, aber von der Elektroinstallation erwarten, dass sie ewig hält?

©2010 Klaas Elektro Oberurseler Str. 49, 61440, Oberursel, Deutschland